Bienenstich Kuchen

Backrezepte, Kuchen Rezept kommentieren

Ein schönes Stück Bienenstich Kuchen

Wenn die Biene sticht.

Woher der Name dieses Kuchens kommt? Es bleibt wohl immer eine vage Geschichte von zwei jungen Bäckerlehrlingen aus Linz, die den Angreifern der Stadt Bienennester entgegen warfen. Für die Siegesfeier soll dieser besondere Kuchen – der Bienenstich – gebacken worden sein.

Diesen Bienenstich buk ich auf Theos Wunsch hin, er bat mich um einen Beitrag zu seinem Lieblingskuchen. Hätte ich gewusst, welch großer Aufwand damit verbunden ist, wer weiß ob ich ihn je gebacken hätte. Bei diesem Backversuch ist eines ganz deutlich geworden, während ich meine Stärken im Kochen besitze, entwickelt mein lieber Slowjack eine Leidenschaft für das Backen von Kuchen.

Audio-Rezept anhören:

Zutaten für ein Blech:

Für den Hefeteig:

  • 400 g Mehl
  • 30 g Hefe
  • etwa 125 ml lauwarme Milch
  • 60 g Zucker
  • 120 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • ¼ TL Salz

Für den Mandelbelag:

  • 100 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 EL Honig
  • 3 EL Milch
  • 150 g Mandelblättchen

Für die Füllung:

  • ½ Liter Milch
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 40 g Zucker
  • 5 Blatt Gelatine (kalt eingeweicht)
  • 500 g Sahne

Zubereitung:

Wir beginnen mit dem Hefeteig. Dafür das Mehl in eine große Schüssel geben, eine Kuhle hineindrücken und darin die Hefe zerbröseln. Mit 3-4 EL lauwarmer Milch begießen und die Hefe somit auflösen. Dann einen EL Zucker hinzugeben und mit etwas Mehl vom Rand zu einem weichen Vorteig verarbeiten. Darüber etwas Mehl verstäuben. (Es bleibt also ein Rand Mehl, in dessen Mitte dieser verrührte Teig entstanden ist.) Das ganze für 15 Minuten zugedeckt an einen warmen Ort stellen.

Verkneten nachdem der Vorteig 15 Minuten gegangen ist Diese Hefetei-Kugel erneut 30 Minuten gehen lassen

Zeigt der Vorteig starke Risse in der Mehldecke und ist ordentlich vergrößert, dann die Butter und die lauwarme Milch mischen und alle Zutaten in die Schüssel geben. Den Teig mit den Händen oder einem Rührgerät durchkneten, bis alles gleichmäßig verteilt ist. Diesen Hefeteig nochmals zudecken und für weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis er doppelt so groß ist.

Mandelbelag aus Honig, Zucker, Milch und Mandelbättchen

Für den Mandelbelag die Butter, den Zucker und den Honig in der Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Nun die Mandelblättchen unterrühren und abkühlen lassen.

Teig mit etwas Mehl ausrollen. Größe wie ein Backblech. Mandelbelag gleichmäßig auf Teig streichen

Der Teig müsste nun ausreichend gegangen sein, diesen mit den Händen durchkneten und auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche in Backblechgröße ausrollen. Den Teig auf ein eingefettetes Backblech legen, keine Ränder wie bei Obstkuchen formen. Der Teig muss glatt abschließen. Mit einer Gabel gleichmäßig Löcher hinein stechen und den Mandelbelag darauf verstreichen. Den Teig nochmals kurz gehen lassen.

Dabei den Ofen auf 180 °C vorheizen und den Kuchen zwischen 30-40 Minuten goldbraun backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Jetzt die Füllung zubereiten. Dazu die Gelatine fünf Minuten in kaltem Wasser quellen lassen. Nach Packungsanleitung den Vanillepudding kochen, die Gelatine auswringen und in dem heißen Pudding auflösen. Abkühlen lassen. Die Schlagsahne steif schlagen und unterziehen. Hierbei muss man sehr behutsam sein, da die aufgeschlagene Sahne die Puddingcreme schön luftig machen soll. Daher am besten mit einem Schneebesen arbeiten und die Sahne vorsichtig unterheben.

Die Sahne vorsichtig in den abgekühlten Pudding einrühren

Der abgekühlte Kuchen wird nun längs halbiert. Diese Hälften in eine Ober- und eine Unterhälfte zerteilen (siehe Abbildung), also horizontal durchschneiden. Hierbei sollte man auch wieder sehr vorsichtig sein und darauf achten, dass nichts zerbricht. Die zwei Kuchendecken vom Boden abnehmen und nochmals längs halbieren, somit habt ihr vier Streifen Kuchendecke. Jeden Streifen in fünf gleichgroße Stücke schneiden. Auf den zwei Unterhälften Puddingcreme glatt streichen und die Stücke der Kuchendecke wieder aufsetzen. Der Kuchen wird für ein paar Stunden kalt gestellt, bis die Creme fest ist.

Den Kuchen in Ober- und Unterhälfte teilen Die Creme verteilen und Oberdecke aufsetzen Das Ergebnis sieht ungefähr so aus ;)

Tipp: Ihr könnt auch diesen Hefeteig verwenden, sowie jeden anderen Teig als Basis wählen. Die Puddingcreme lässt sich mit Obst variieren, je nach Lust und Laune. Der Mandel-Honig-Belag ist das, was einen Bienenstich ausmacht.

Guten Appetit. Viel Spaß beim Backen und Genießen. Eure Winnegirl.

Kochbuch-Tipp:

Für den Bienenstich habe ich mir extra dieses tolle Kochbuch besorgt. Hier sind die Arbeitsschritte sehr genau beschrieben und mit Bildern der einzelen Abschnitte dokumentiert.

Dir gefällt das Rezept, dann drucke es für alle deine Freunde aus, maile es jedem den du kennst und bring das Rezept zu Facebook.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne [46]
Loading ... Loading ...

11 Kommentare zu “Bienenstich Kuchen”

  1. Notizen für Genießer sagte:

    Bienenstich, so wie ich ihn mag……

    Das hätte ich ja nicht gedacht! Sie hat bzw. haben es getan. In Berlin wurde für mich ein Bienstich gebacken. So wie ich ihn mag. Yeah!!!

    ……

  2. Geburtstagskuchen « Lieb71’s Weblog sagte:

    [...] Freundin hat ein viertel Jahrhundert geschafft, da sollte es etwas super leckeres geben. Dieses Bienenstich Rezept als [...]

  3. saniye sagte:

    WAS KANN ICH ANDERES NEHMEN FÜR BLATT GELATINE ICH VERTRAGE KEIN TIERESCHES GELATIN BITTE UM ANTWORT DANKE

  4. winnegirl sagte:

    Hallo saniye,

    es gibt folgende Möglichkeiten, die du verwenden kannst:

    1. Agartine (Agar-Agar), gibt’s im Supermarkt
    2. Biobin (Johannisbrotkernmehl), gibt’s im Reformhaus
    3. San-apart oder San-apart Bio von Küchle

    Hoffe das hilft dir weiter, die Verwendungsmenge müsstest du auf den Packungen nachlesen.

  5. Henriete sagte:

    Hallo Winnegirl.
    Der Kuchen ist super lecker, aber ich hab irgendwie die Füllung nicht hinbekommen.
    Ich will am Samstag den Kuchen wieder ausprobieren.
    Ich hab da mal eine Frage:
    Wenn man den Pudding abkühlen lässt, wird der denn nicht hard?
    Bitte antworte schnell !

  6. Anna sagte:

    Hey Winnegirl.

    Den Kuchen hab ich hinbekommen, aber die Creme irgendwie nicht.
    Die ist zu flüssig um auf den Kuchen zu streichen.
    Ich krieg das einfach nicht hin !
    Kannst du mir bitte ein paar Tips geben ?

  7. winnegirl sagte:

    Hallo Ihr beiden,

    die Füllung für den Bienenstich ist wirklich nicht ganz einfach. Zwei Dinge machen die Creme fest:

    1. Die Gelantine
    2. Sahnesteif

    In den warmen Pudding rührt ihr die eingeweichten Gelantineblätter ein. Statt 5 gehen auch 6. Diesen Pudding dann kalt werden lassen, wirklich kalt.

    Die Schlagsahne rührt ihr anschließend mit Sahnesteif an. Den Pudding mit einem Schneebesen dann ordentlich durchrühren, um danach Eßlöffel für Eßlöffel die Sahne unterzuheben.

    Dann sollte die Füllung perfekt sein.

  8. Julia sagte:

    Hi winnegirl,

    ich verstehe irgendwiie nicht wie man diese Hälften nocheinmal teilt ,wenn man ihn längs durchschneidet. Wäre nett wenn du mir helfen könntest.
    Gruß Julia

  9. davehardy567 sagte:

    hallo ich lebe jetzt in uk abert nur deutchland kan mish helfen in backen deutche kuchen.

  10. D gaskin sagte:

    Schmeckt gut :) kann jemand bitte helfen?

    Does anyone have the above receipe in English, we love Bienenstich, but only the type we bought in Germany.
    Its tastes better in germany. We want to make it like the
    germans with the same Ingredients. Most of all we’ed
    love a video to show us exactly each step (in English)
    so we can make it properly, so it tastes the same as in
    Germany . Bitte hilft uns. dgaskin@hotmail.com

  11. Niederländisches und deutsches Gebäck von A bis Z sagte:

    [...] Bienenstich ist ein Blechkuchen aus Hefeteig, der meist mit einer Puddingcreme gefüllt wird. Obendrauf gibt es [...]

Gib deinen Senf dazu!