Trockenes Marinieren

Kochlexikon Rezept kommentieren

Das Marinieren von Fleich und Fisch ist eine weit verbreitete Methode um Lebensmittel mit Aromen und Gewürzen schmackhafter zu machen. Urspünglich diente das Marinieren oder Beizen dazu Nahrungsmittel haltbarer zu machen. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen zwei Verfahren: trocken und nass.

So gehts – trocken marinieren

Trockenes Marinieren soll einem stark safthaltigen Kochgut die Feuchtigkeit entziehen und mit Aromen versetzen. Es werden alle Zutaten, zum Beispiel Salz, Zucker, Pfeffer und Kräuter auf das Kochgut gelegt. Dieses dann eingewickelt und mit einem Gegenstand beschwert. So drücken sich die Gewürze in den Fisch oder das Fleisch. Das Ganze sollte einen Tag im Kühlschrank liegen, so bleibt genug Zeit für diesen Prozess. Das enthaltene Salz entzieht über diesen Zeitraum dem Lebensmittel die Feuchtigkeit und lässt es somit garen.

Fisch marinieren

In diesem Bespiel habe ich Lachs und Zander (bin mir nicht mehr sicher) zubereitet. Mit Thymian, Rosmarin, schwarzem Pfeffer, Meersalz und Zitronengras. Den Zander habe ich vor dem Garen noch kurz mit Zitrone belegt. Der marinierte Fisch landete dann am nächsten Tag auf dem Raclette, wurde vorher noch in hauchdünne Scheiben geschnitten. Superlecker.

Viel Spaß beim Kochen und Genießen. Eure Winnegirl.

Dir gefällt das Rezept, dann drucke es für alle deine Freunde aus, maile es jedem den du kennst und bring das Rezept zu Facebook.