Quarktaler mit Orangen-Apfel-Sonne

Kochrezepte, Süssspeisen Rezept kommentieren

Quarktaler mit Orangen-Apfel-Sonne

Da geht die Sonne auf

Für mich und meine Gäste, die „Schleggermäulsche“ gab es schon vor einiger Zeit diese süßen, zitronigen Quarktaler. Die Quarktaler lassen sich wunderbar mit allen Obstsorten kombinieren, je nach Geschmack und Jahreszeit.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 180 g Kartoffeln (mehligkochend)
  • 1 Eigelb
  • 15 g Zucker
  • 1/2 Päkchen Vanillinzucker
  • 1/2 TL abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 50 g Magerquark
  • 25 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 20 g Butterschmalz
  • Puderzucker
  • Schlagsahne
  • 1 Orange
  • 1 Apfel

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln mit Schale kochen, ca 15-20 Minuten, anschließend pellen und in einer Schüssel zerstampfen. Entweder nutzt Ihr eine Kartoffelpresse oder eine große Gabel.

2. Das Ei trennen. Die Schale einer Zitrone mit einer kleinen Reibe abreiben. In einer zweiten Schüssel das Eigelb, den Zucker, den Vanillinzucker und die Zitronenabrieb schaumig schlagen. Nun die Kartoffeln und den Quark unterrühren, dann Mehl und Backpulver dazu. Alles gut durchkneten und den Teig in Klarsichtfolie einwickeln (Teig bildet dadurch keine Haut). Für 30 Minuten in den Kühlschrank.

3. Die Orange schälen und das Fruchtfleisch aus der Haut lösen, den Apfel in 32 Teile schneiden. Es sollen dünne Obst-Scheiben entstehen.

Backe Backe Quarktaler. Sechs Stück aus dieser Teigmenge formen.

4. Mit gut bemehlten Händen aus dem Teig 6 Quarktaler formen und in heißem Butterschmalz in einer Pfanne von jeder Seite 3-4 Minuten goldbraun braten. Wer will kann die Quarktaler auf einem Stück Küchenpapier abtropfen lassen.

Nun alles anrichten. Die Quarktaler mit Puderzucker bestreuen. Wer mag kann auch etwas Zimt verwenden. Zu diesen Quarktalern passen alle frischen Früchte und ein Kleks Schlagsahne.

Tipp: Zitronenabrieb kann auch durch Orangenabrieb ersetzt werden.

Viel Spaß beim Kochen und Genießen. Eure Winnegirl.

Dir gefällt das Rezept, dann drucke es für alle deine Freunde aus, maile es jedem den du kennst und bring das Rezept zu Facebook.